Datenschutzerklärung (Newsletter)

GEMÄß EU-VERORDNUNG 2016/679 ("GDPR") ART. 13 UND NACHFOLGENDE NATIONALE ANPASSUNGSVORSCHRIFTEN

Dieses Dokument (“Datenschutzhinweise”) soll Ihnen Auskunft über die Verarbeitung von Daten liefern, die von Ihnen zur Verfügung gestellt werden oder anderweitig bei uns verfügbar sind und die von uns und/oder anderen Personen verarbeitet werden, die für die im Folgenden angegebenen Zwecke bestimmt worden sind. Die Datenschutzhinweise unterliegen insbesondere der EU-Verordnung Nr. 679/2016 (“GDPR”) und nachfolgenden nationalen Anpassungsvorschriften (in Verbindung mit der GDPR im Folgenden “Geltende Verordnung”).

 

1. Identität und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Inhaber der Datenverarbeitung gemäß Artikel 4 und 24 der EU-Verordnung 2016/679 ist Aran World S. r. l. Unipersonale, Zona Industriale - Frazione Casoli, 64032 Atri (TE) Italy P. IVA/C. F. /REG. IMPRESE TE 01444880676 T. +39 0858794400, E-Mail: privacy@aranworld.it in der Person des gesetzlichen Vertreters auf Zeit.

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten (sog. "DSB-DPO")

Der Inhaber der Datenverarbeitung übt keine Tätigkeiten aus, die die Ernennung der Person des Datenschutzbeauftragten erfordern.

3. Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden unter Beachtung der Bestimmungen des Art. 6 f) (berechtigtes Interesse) der EU-Verordnung 2016/679 für die folgenden Zwecke verarbeitet:

Ziele

Rechtliche Grundlagen für die Verarbeitung

Datensammlung (durch Ausfüllen von Formularen) für den Versand von Newslettern oder Werbebotschaften im Allgemeinen per E-Mail

Ihr Einverständnis
Die Datenverarbeitung stützt sich ebenfalls auf Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f): (47) unter Berücksichtigung der berechtigten Erwartungen der betroffenen Person … zum Zeitpunkt und im Zusammenhang mit der Sammlung personenbezogener Daten, wenn die betroffene Person vernünftigerweise erwarten kann, dass die Verarbeitung zu diesem Zweck erfolgt.

4. Empfänger und Kategorien von Empfängern

Die mitgeteilten personenbezogenen Daten werden Empfängern mitgeteilt, die die Daten als Verantwortlicher (Art. 28 der EU-Verordnung 2016/679) und / oder als natürliche Personen, unter der Aufsicht des Verantwortlichen und Auftragsverarbeiters (Art. 29 der EU-Verordnung 2016/679) verarbeiten, für die unter Punkt 3 genannten Zwecke. Ins Detail werden die Daten übermittelt an:

  • a) Einrichtungen, die Dienstleistungen für die Verwaltung des Informationssystems und der Kommunikationsnetze, einschließlich E-Mail, Newsletter und Website-Verwaltung, erbringen;
  • b) Studien oder Unternehmen im Rahmen von Kundenbetreuung und Beratung;
  • c) auf Anfrage an Behörden, die für die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen und/oder Bestimmungen öffentlicher Stellen zuständig sind.

Personen, die zu den oben genannten Kategorien gehören, üben die Funktion des Verantwortlichen der Datenverarbeitung aus, oder sie arbeiten in völliger Autonomie als separate verantwortliche Inhaber der Datenverarbeitung. Die Liste der Verantwortlichen der Datenverarbeitung wird ständig aktualisiert und ist unter privacy@aranworld.it oder am Sitz des Inhabers der Datenverarbeitung erhältlich.

5. Datenübermittlung ins Ausland

Die Daten werden nicht außerhalb der Europäischen Union übermittelt.

6. Dauer der Datenspeicherung (Kriterien für die Ermittlung)

Gemäß den Bestimmungen des Art. 5 Abs. 1 Buchst. e) der EU-Verordnung 2016/679 werden die erhobenen personenbezogenen Daten in einer Form gespeichert, die die Identifizierung der betroffenen Personen nur so lange ermöglicht, wie es für die Zwecke, für die sie verarbeitet werden, erforderlich ist. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, die Informationen über die Aufbewahrungsfristen (oder die Kriterien für deren Ermittlung) der personenbezogenen Daten enthält:

Ziele

Dauer der Datenspeicherung

Datenerhebung (durch Ausfüllen von Formularen) für den Versand von Newslettern oder Werbebotschaften im Allgemeinen per E-Mail

2 Jahre ab dem Tag der Sammlung, vorbehaltlich der Möglichkeit für den Interessenten, seine Zustimmung jederzeit zu ändern und/oder zu widerrufen.

7. Art der Datenverarbeitung

Personenbezogene Daten werden mit manuellen, computergestützten oder telematischen Mitteln verarbeitet, die geeignet sind, die Sicherheit und Vertraulichkeit zu gewährleisten, und werden von Personal ausgeführt, das entsprechend dem anwendbaren Regelwerk geschult ist. Es besteht keine automatisierte Entscheidungsfindung.

8. Rechte, die Ihnen zustehen

Sie werden hiermit darüber informiert, dass Ihnen nach dem anwendbaren Regelwerk, unter anderem folgende Rechte zustehen:

  • a) Auskunft über ihre gespeicherten, personenbezogenen Daten, ihre Herkunft, Verarbeitungszweck, Empfänger oder Kategorien von Empfängern, Dauer der Datenspeicherung oder die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer (Art. 15);
  • b) Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen (Artikel 16);
  • c) Löschung ("Vergessenwerden"), sollten diese nicht mehr notwendig, unvollständig, fehlerhaft oder unrechtmäßig verarbeitet sein (Art. 17);
  • d) verlangen einer Einschränkung der Verarbeitung auf einen Teil der sie betreffenden Daten (Artikel 18);
  • e) soweit technisch möglich, die Sie betreffenden oder freiwillig mitgeteilten personenbezogene Daten in einem strukturierten Format zu erhalten oder an von Ihnen angegebene Dritte zu übermitteln (sog. "Datenübertragbarkeit") (Art. 20);
  • f) Widerspruchsrecht der Verarbeitung aus berechtigten Grund (Artikel 21);
  • g) sowie ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, wenn dies die Grundlage der Verarbeitung bildet (der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund der vor dem Widerruf selbst erteilten Einwilligung).

Die vorgenannten Rechte können durch einen informellen, schriftlichen Antrag geltend gemacht werden. Der Antrag ist an die unter Absatz 1 und 2 genannten Verantwortlichen [oder auch den/die DSB] zu richten.

Der Verantwortliche der Datenverarbeitung muss den Antrag unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags bearbeiten. Diese Frist kann erforderlichenfalls um zwei Monate verlängert werden, wobei die Komplexität und die Anzahl der eingehenden Anträge berücksichtigt werden müssen. In diesem Fall wird Ihnen der verantwortliche der Datenverarbeitung innerhalb eines Monats nach Eingang Ihres Antrags die Gründe für die verspätete Bearbeitung mitteilen.

Sollte ein Antrag nicht zu Ihrer Zufriedenheit bearbeitet worden sein, so können Sie sich nach dem anwendbaren Regelwerk an die Datenschutzbehörde wenden und eine Beschwerde einreichen (http://www.garanteprivacy.it/). 

Stand Mai 2018